Sous-vide Garen: Kochen im Vakuum

Sous-vide Garen

Typischer Weise findet sich diese Methode des Garens in der gastronomischen Sternenküche, gewinnt aber mehr und mehr an Beliebtheit in Haushaltsküchen. Möchten Sie Sous-vide zu Hause ausprobieren, müssen Sie nicht gleich teures Equipment kaufen, denn mit etwas Improvisationsbereitschaft kann auch wie folgt Sous-vide gegart werden:

  • Haben Sie kein Vakuum Gerät, können Sie statt Plastikbeutel auch ein Einmachglas verwenden. Nicht unwesentliche Nachteile sind die nicht zu vermeidenden Lufteinschlüsse, sowie die Verformung des Fleisches bedingt durch das Glas.
  • Haben Sie keinen Thermalisierer, können Sie auch einfach einen Topf mit Wasser ins Backrohr bei 50 bis 70 Grad stellen und so garen. Auch viele Dampfgarer sind geeignet, wenn sie gradgenau über mehrere Stunden betrieben werden können.
  • Geben Sie Gewürze, Öle etc. gleich mit ins Behältnis. Die Aromen werden in das Fleisch „einverleibt“. Wichtig: Würzen Sie sparsamer als gewohnt!
  • Fleisch nach dem Sous-vide Garen kurz anbraten, damit die herrlichen Röstaromen entstehen.